Zinn

Sn mindestens 99,9 %

Flachanoden

Platten, gewalzt oder gegossen.

Die Anoden haben in der Regel eine Abmessung von 200 mm Breite und 10 mm Stärke.

Die Länge variiert je nach Kundenwunsch und kann bis auf eine Länge von 1.200 mm kurzfristig geliefert werden.

Die Anoden können von uns einhängefertig konfektioniert und mit Bohrungen nach Ihren Wünschen versehen werden.

Knüppelanoden

Verschiedene Profile bis zu einer Länge von 1000 mm.

Als weitere Konfektionierung ist möglich: Stirnseitige Gewindebohrung M 10 x 30 zum Einbringen eines Aufhänge Hakens.

Halbkugeln

Durchmesser ca. 20 mm

Zinn ist ein chemisches Element mit dem Elementsymbol Sn (lateinisch stannum) und der Ordnungszahl 50. Im Periodensystem steht es in der 5. Periode und in der 4. Hauptgruppe, bzw. 14. IUPAC-Gruppe oder Kohlenstoffgruppe. Das silberweiß glänzende und sehr weiche Schwermetall lässt sich mit dem Fingernagel ritzen. Zinn hat einen für Metalle sehr niedrigen Schmelzpunkt. Seine Hauptverwendung lag früher im Bereich der Herstellung von Geschirr, das von Zinngießern innerhalb der städtischen Handwerkszünfte bis ins 19. Jahrhundert als weit verbreitete Gebrauchs- und Ziergegenstände als Bestandteile der bürgerlichen Haushalte hergestellt wurden. Moderne Nutzung erfolgt im Bereich von Elektrolöten sowie im Verzinnen von lebensmittelechten Konserven oder auch in der Medizin. Historisch hat der Mensch Zinn zuerst als Beimengung zum Kupfer als Legierungsmittel zur Herstellung der Bronze genutzt.

de_DE
en_US de_DE